Die "Feldenkrais-Methode" ist eine Bewegungslehrmethode und zugleich ein geeignetes Verfahren zur Gestaltung von Lernprozessen. Über aufmerksam wahrgenommene  Bewegungsabläufe entsteht die Möglichkeit, das eigene Lernen zu beeinflussen, zu verbessern. Bei diesem Prozess spielt das sich  steigernde Unterscheidungsvermögen eine große Rolle, denn es wirkt sich nicht nur im körperlichen Erleben aus, sondern strahlt auch aus ins Geistige, ins Seelische.
Über eine reifere Selbstwahrnehmung wird es  möglich, eine dem Individuum angemessene Selbstorganisation des Lebens  zu erlangen. Das schließt das Erkennen und Respektieren tatsächlich bestehender eigener Grenzen ebenso ein wie überwinden selbst auferlegter Grenzen durch das Erfahren neuer Denk- und damit Handlungsalternativen. Die Feldenkrais-Methode ist geeignet für Menschen jeden Alters; Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Die Feldenkrais-Methode ist einfach, denn sie leitet an zum organischen Lernen€, einem Lernen also, dass sich an dem des kleinen Kindes orientiert: mit Neugierde, staunend, experimentierend, mit Freude, ausprobierend, ohne Ehrgeiz, absichtslos, ohne Anstrengung, leicht, anmutig.
Die Feldenkrais-Methode ist sehr wirksam, weil sie vom inneren Erleben des Menschen ausgeht. Mit bewusst empfindenden Sinnen und in hinein - spürendem Fühlen entsteht so die Voraussetzung für ein durch das Denken beeinflusstes verbessertes Sich-Bewegen. Die Feldenkrais-Methode nimmt damit Einfluss auf alle vier Elemente des menschlichen Selbstbildes. über immer besser unterscheidbare Sinnesempfindungen bildet sich eine veränderte Struktur im Nervensystem und im Gehirn ab, die die erreichten Fortschritte verankert€ und immer wieder abrufbar  hält. Fehlhaltungen, die Schmerzen auslösen, können so im Körperlichen nachhaltig überwunden werden. Gleiches gilt für Gewohnheiten, die durch die Feldenkrais-Methode leichter als solche erkannt werden und zu  denen durch die Arbeit mit der Methode alternative  Handlungsmöglichkeiten entstehen: Der Mensch ist dann ab sofort in der  Lage, bewusst eine Alternative zu wählen oder aber - ebenso bewusst - bei seiner Gewohnheit zu verbleiben.
"Funktionale Integration" bedeutet individuelle Hilfestellungen des Feldenkrais-Pädagogen, die es seinem Schüler ermöglichen, seine Bewegungsabläufe zu verbessern und diese Erfahrungen in seinen Alltag zu integrieren. Die Behandlung wird meistens im Liegen mittels feinen Bewegungen durch den Behandelnden durchgeführt. Die Kommunikation zwischen beiden Menschen erfolgt nonverbal über die Hände des Pädagogen.
"Bewusstheit durch Bewegung" findet meistens in der Gruppe statt. Die Schüler liegen, knien, sitzen  oder stehen dabei auf Matten oder Decken und führen die Bewegungen nach  mündlicher Anleitung durch. Das Lernen erfolgt am Beispiel, d.h. durch  das Üben des konkreten Gegenstands der Stunde soll nicht ein bestimmter Bewegungsablauf vermittelt werden, sondern es wird die generelle Fähigkeit gefördert, eine bestimmte Absicht einfacher, eleganter,  anmutiger, effizienter in Bewegung umzusetzen und sich dabei sicher zu sein, auch wirklich das zu tun, was man sich zu tun vorgenommen hatte.